Meldungen

Inzing: Hilfe für die Pfarrkirche

Die Pfarrkirche Inzing ist mehr als 200 Jahre alt und war eine beliebte Wallfahrtskirche. Eine Frau hatte entdeckt, dass die Muttergottes in einem Freskenbild weinte. Und obwohl die Tränen getrocknet wurden, weinte die Muttergottes weiter. Mittlerweile ist Inzing als Wallfahrtsort eher in Vergessenheit geraten. In jüngster Zeit erregte die Inzinger Pfarrkirche jedoch wieder Aufsehen. Diesmal aber aus einem ganz anderen Grund.

Gesunde Küche muss weltoffen sein

München, Schaffhausen, Paris, New York, Hongkong: Die Ausbildungsstationen der bekannten Haubenköchin Johanna Maier sind beeindruckend. Auch in ihrer Küche im Hotel „Hubertus“ in Filzmoos stehen Köche aus Bayern, der Türkei und Luxemburg – mit Eltern aus Hongkong und Singapur – am Herd. Wie sich die weite Welt und heimische Kochtraditionen verbinden, verrät Johanna Maier im Interview, das am 6. Oktober in der diözesanen Wochenzeitung Tiroler Sonntag erscheint.

Verwerten statt wegwerfen

Der Barbara-Laden in Schwaz wird im Oktober zehn Jahre alt und macht sich zu diesem Jubiläum selbst das größte Geschenk: Ein neues Haus, nur für den Barbara-Laden, wird direkt neben der Kirche errichtet. Der Sozialmarkt in Schwaz war der zweite seiner Art in Tirol. Die Idee dazu hatte Pfarrer Rudolf Theurl von der Pfarre St. Barbara.

Vom Einzelkämpfer zum Jesus

Christian Juffinger stellt heuer erstmals bei den Thierseer Passionsspielen Jesus dar. Im Interview spricht der 22-jährige ehemalige Skirennläufer darüber, was diese Rolle für ihn bedeutet.
Daniela Pfennig

Komm, wir gründen eine Bank

Eine Bank, die dem Menschen dient und gesellschaftliche Verantwortung in den Mittelpunkt ihre Handelns stellt: Mit der %u201EBank für Gemeinwohl%u201C soll ein Geldinstitut entstehen, das nach strengen ethischen Kriterien arbeitet. Veronika Falbesone...

Dieses Warten zermürbt.

Flüchtlinge sind sein Thema: Jürgen Gschnell leitete unter anderem ein Flüchtlingsheim und führte das Integrationshaus in Innsbruck. Nunmehr im Rahmen der Caritas für Flüchtlinge zuständig, berichtet er im Tiroler Sonntag-Interview von seinen Erfahru...

Der Schmerz hat Platz in Christus

Lois Fasching ist Bildhauer aus Leidenschaft, zudem Bauer, Ehemann und Familienvater %u2013 mit ganzem Herzen. Was auch immer er in Angriff nimmt, er setzt sich ernsthaft damit auseinander und geht bedacht Schritt für Schritt. Der Künstler aus Osttir...

Erfahrungen mit dem Sterben

Viele Jahre war Elisabeth Wiesmüller (65) in der Tiroler Lokal- und Landespolitik tätig. Heute ist sie im Vorstand der Tiroler Hospiz Gemeinschaft und in der Begleitung von sterbenden Menschen tätig. Für den Tiroler Sonntag schreibt sie von von Bit...

Hilfe tut gut

Veronika Knausz leitet die Familienhilfe der Caritas der Diözese Innsbruck. Deren Entlastungsdienst bietet Hilfe bei der Überbrückung von akuten familiären Notlagen. Wer anruft und wie sich die Arbeit verändert hat, erzählt sie den "Lebenswelten", ei...

Innervillgratens tiefer Brunnen

Mit der Fastenzeit startet in der Diözese Innsbruck wieder in vielen Pfarren die "Exerzitien im Alltag". Dabei treffen sich Menschen regelmäßig, um das Leben bewusst aus dem Glauben heraus zu gestalten. Maria Radziwon hat eine Exerzitienbegleiterin i...

325 Jahre Ursuliinen in Tirol

Das Wirtschaftskundliche Realgymnasium Ursulinen in Innsbruck feiert den 325. Geburtstag. Im Tiroler Sonntag-Interview berichtet Direktor Mag. Georg Klammer von den Auswirkungen des Wechsels von einer Mädchenschule zu einer gemischten Schule und den ...

70 Jahre Kirchenzeitung

Seit September 1945 erscheint die Kirchenzeitung, unter wechselnden Namen, aber von Anfang an mit dem selben Ziel: Aus dem Glaubensleben zu berichten und selbst ein Begleiter im Leben und im Glauben zu sein.

Unsere Hoffnung: Alles geht gut

Claus Hipp ist bekannt als Produzent von Babynahrung mit Rohstoffen aus organisch-biologischem Anbau. Der Unternehmer ist der Überzeugung, dass ein gläubiger Mensch in schwierigen Situationen auf eine zusätzliche Kraft vertrauen kann: das Gebet.